Einladung zu DisTanz / Performance Brandenburger Tor 11.07.

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, liebe Freundinnen und Freunde, liebe UnterstützerInnen und Interessierte,

wir möchten Sie sehr herzlich zu der Uraufführung von DisTanz einladen, einer tänzerischen Performance, die von der Auseinandersetzung mit der Pandemie erzählt und ein Experiment mit dem Mindestabstand ist.

Sie findet am kommenden Samstag, dem 11. Juni um 14 Uhr am Brandenburger Tor statt.

Unser neuestes Projekt entstand in Kooperation mit dem Moos Korrektiv e.V. in Berlin und wurde unter der künstlerischen Leitung von Daphne Roeder, unserer Artist in Resideny in Exile und Marie Scherzer realisiert, zwei freien Kulturschaffenden, die seit vielen Jahren im Bereich Kostümbild, Schauspiel und Choreografie tätig sind.

Vorgestellt wird DisTanz am Brandenburger Tor von Maja Göpel, einer der Gründerinnen des Kulturvereins Neu am See, wird DisTanz am Brandenburger Tor vorstellen und über den Wert künstlerischer Arbeit in gesellschaftlichen Debatten sprechen. Sie ist Politikökonomin, Transformationsforscherin und Autorin des Buches Unsere Welt neu denken. Eine Einladung, das seit März über etliche Wochen die Spiegel Bestsellerlisten anführt.

Als kreativer Teil der Gesellschaft begreifen wir es als unseren Auftrag, in Zeiten von Krisen nicht nur Probleme anzuprangern, sondern inspirierte Lösungen zu finden und alternative Konzepte zum Zusammenleben anzubieten.

20 PerformerInnen machen DisTanz mit riesigen Reifröcken sichtbar und physisch erfahrbar und stellen in sechs Akten Fragen, die mit Zahlen und Diagrammen nicht beantwortet werden können aber die Seele der Menschheit betreffen:

Wie entwickeln sich soziale Rituale weiter? Wie können Freude und Ausgelassenheit möglich werden, wenn ein physischer Hygieneabstand eingehalten werden muss?

Zu eigens komponierter Musik von Rico Loop, einem Sound, der den veränderten Großstadbeat wiedergibt, ringt das Ensemble mit neuen Lebensgewohnheiten, dem Druck der sich drohend aufbauenden Wirtschaftskrise und einer tiefer werdenden Spaltung in der Gesellschaft.

 

Was? Tänzerische Performance DisTanz. Veranstalter: Kulturverein Neu am See e.V. und Moos Korrektiv e.V.

Wo? Brandenburger Tor, Berlin und per Livestream auf Facebook

Wann? Samstag, 11.07.2020 um 14 Uhr

Und dann? Ziel ist es, auf Gastspielreise zu gehen und möglichst viele öffentliche Räume neu zu bespielen.

DisTanz wird durch ehrenamtliche Arbeit ermöglicht, für die Finanzierung der Sachausgaben läuft eine Crowdfunding Kampagne: https://www.startnext.com/distanz-2020

Spenden sind herzlich willkommen!

 

Wir freuen uns auf Sie und Euch.

Mit besten Grüßen, Ihr Kulturverein Neu am See e.V.

Einladung zum Tag des offenen Ateliers am Sonntag den 05. Mai

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

am kommenden Sonntag, den 05.Mai ab 11 Uhr laden wir sie anlässlich des Tags des „Offenen Ateliers im Land Brandenburg“ herzlich ein unsere Mitglieder und unsere Vereinsarbeit kennenzulernen. Besonders freuen wir uns über die Lesung unserer aktuellen Artist in Residence: der Autorin Annekatrin Looss. Sie hat in den letzten Monaten bei uns ihr Buch „Zusammen – Warum es sich lohnt in Gemeinschaft zu leben“ fertiggestellt, das im Aufbauverlag erscheint. Die Autorin liest ab 14 Uhr Auszüge daraus im Wechsel mit Johannes Naber. Anschließend gibt es Gelegenheit zu Gespräch und Diskussion. Anbei finden sie auch die Buchvorstellung des Verlages als PDF.

An verschiedenen Orten des Platzes gibt es den ganzen Tag weitere künstlerische Beiträge wie Skulpturen, Malerei und Musik zu entdecken. Um 12 Uhr und um 15 Uhr können Sie an geführten Rundgängen über den Platz teilnehmen. Der Treffpunkt befindet sich am Eingangstor.

Was? Tag des offenen Ateliers im Land Brandenburg. Skulpturen, Malerei, Musik und eine Lesung. Veranstalter: Kulturverein „Neu Am See“

Wo? Auf unserem Gelände „Neu am See“, Dorfstraße nach Wutscherrogge, 15910 Neuendorf am See, Unterspreewald

Wann? Sonntag, 05. Mai ab 11 Uhr

Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen, Ihr Kulturverein „Neu am See“ e.V.

 

WaldWeit – über die Uraufführung

Wir haben uns sehr gefreut, circa 70 Gäste zu unserer Uraufführung „Waldweit“ begrüßen zu dürfen. Das Wetter war freundlich und die Vorstellung war ein voller Erfolg! Kleine und große Zuschauer wurden gleichermaßen verzaubert, es wurden Bauklötze gestaunt und Tränen gelacht!

Der performative Theaterspaziergang zum Thema Wald führte das gespannte Publikum zu fünf verschiedenen Orten auf unserem Vereinsgelände, die durch Schauspiel, Musik, Installations- und Lichtkunst bespielt wurden. „WaldWeit – über die Uraufführung“ weiterlesen

Einladung zur Ausstellung

 

Abschlussveranstaltung des Artist in Residence Aufenthaltes

29. & 30. September
Eröffnung 29. September 15 Uhr

Als Abschluss des Artist Residence Aufenthaltes präsentiert die Art Direktorin Sophie Bayerlein die vor Ort entstandenen Kunstwerke: Eine Reihe illustrativ-grafischer Malerei (150x100cm, Acryl & Lack auf Leinwand).

www.instagram.com/maison_zaza

Wir freuen uns auf Euch.

Kulturverein Neu am See e.V.

Dorfstraße nach Wutscherrogge,
15910 Neuendorf am See, Unterspreewald
https://goo.gl/maps/imgmVr3PH672

Naturerfahrungsseminar „Psychotope“ mit Prof. em. Dr. Norbert Jung

Prof. em. Dr. Norbert Jung (Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde – HNEE) erforschte am 9. September 2018 mit einer Gruppe von 11 Leuten die Wirkung eines Biotops auf die menschliche Psyche. Die einzelnen Teilnehmer hielten ihre Eindrücke in Form von Gedichten und Bildern fest. Im Anschluss reflektierte die Gruppe gemeinsam darüber.

Wissenschafts- Kunst- Projekt „WaldWeit“

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Nachbarinnen und Nachbarn, liebe Interessierte,

wir sind stolz auf die Ausarbeitung einzelner Bestandteile des „WaldWeit“ – ein Wissenschafts- Kunstprojekt zum Thema Wald, und darauf unser Team vorzustellen:

In Grundschulen des Landkreises Dahme-Spreewald werden im September / Oktober 2018 Workshops durchgeführt. Theaterpädagogik wird mit dem Thema Wald verknüpft, welcher so auf eine neue Weise vermittelt und den Schülern näher gebracht wird.

Am 15. September 2018, 19.30 Uhr fusionieren auf einer Freilichtbühne auf unserem Vereinsgelände Theater, Gesang, und Videokunst zu einer Performance-Collage. Ein neuer Zugang zu Wald und seinen nicht zu sehenden Vorgängen.

Beteiligte Künstler:
Angela Hundsdorfer – Regisseurin, Theaterpädagogin, Kinder- Philosophie- Trainerin Katja Tannert – physische Schauspielerin, Theaterschaffende
Samuele Huynh Hong/ Hendrik Fritze – visuelle Künstler
Sophie Tassignon- Gesang, Audio- Effekte
Peter Van Huffel / Wataru – Instrumental
Tom Kretschmer – bildende Kunst

Fachliche Beratung:
Anna-Leonie Wolfrum / Prof. em. Dr. Norbert Jung (Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde)

Mehr Informationen unter: www.waldweit.net

Förderzusage für unser Projekt „WaldWeit“

Wir freuen uns sehr über die Förderzusage für unser Projekt „WaldWeit“ durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg! Wir werden gemeinsam mit Künsterinnen und Künstlern verschiedenster Sparten und unter fachlicher Beratung von Biologinnen und Biologen den Wald als soziales Lebewesen erforschen und daraus eine Performance entwickeln.

Die Lesung / Artist in Residence Abschlussveranstaltung

 

Autor und Vorleser Kai Schächtele (m), Sängerin und Co-Leserin Maren Kling (re), Moderator Oliver Dresselhaus (li) / Fotos: Steffi Bühlmaier und Agnieska Salii

          

Die Lesung von Kai Schächtele hat alle Zuhörer sehr bewegt und begeistert. Persönliche Schicksale und historische Umstände wurden auf so gelungene Art in Worte gefasst und vorgetragen dass Tränen flossen, tiefes Verstehen geweckt wurde und so gelacht werden konnte dass man sich am Ende sowohl klüger als auch hervorragend unterhalten gefühlt hat.

Einladung zur Lesung / Artist in Residence Abschlußveranstaltung

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

wir sind sehr stolz auf unsere erste Abschlußveranstaltung im Rahmen unseres „Artist in Residence“ Programms: Der Autor und Journalist Kai Schächtele liest am Samstag, dem 7. Juli um 19 Uhr aus einem Manuskript, das er bei uns in Neu am See geschrieben hat.

Seit 2 Monaten residiert der Autor, Journalist und Moderator bei uns am See. Er hat sich um den Salat und um die Hühner gekümmert. Er hat die brandschutztechnische Überprüfung der Feuerlöscher überwacht. Nebenbei hat er hart gearbeitet und die ersten drei Kapitel eines Romans, seines Debütromans, verfasst.

Er hat sich nicht wenig vorgenommen. Nämlich eine große, Jahrzehnte umspannende Geschichte aufzuschreiben, die die Schicksale von vier Menschen nachvollzieht, vom dritten Reich und den Wirren des 2. Weltkriegs bis in die siebziger Jahre der Bundesrepublik.

Vor fünf Jahren fand Kai Schächtele im Keller seiner Mutter die Liebesbriefe seines Großvaters an seine Großmutter. Er schrieb diese von der Front. Zeugnisse einer großen, wahrhaftigen Liebe in Zeiten der totalen Barbarei.

„Darunter sind mit die schönsten Briefe, die ich jemals gelesen habe –
es sind die meines Großvaters, der fünf Jahre vor meiner Geburt gestorben ist und dessen Tod wesentlich beigetragen hat zu dem, was meine Mutter später erlebt hat. Allein diese Briefe haben es verdient, endlich abgedruckt zu werden.“

(Aus seiner Bewerbung auf unser Artist in Residence-Programm)

Kai Schächtele liest erste, nicht redigierte Auszüge aus seinem Buch im Wechsel mit der Sängerin Maren Kling als Vorleserin.
Im Anschluß an die Lesung gibt es die Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem Autor und wir werfen Grill und Pizzaofen an.

Wo? Auf unserem Gelände „Neu am See“, Dorfstraße nach Wutscherrogge, 15910 Neuendorf am See, Unterspreewald

Wann? Samstag, 7. Juli 2018 um 19 Uhr

Wer? Kai Schächtele, Journalist, Autor, Moderator www.kaischaechtele.de

Einladung zum Tag des offenen Ateliers am 5.5.

 

Liebe Freunde, Nachbarn und Interessierte,

wir möchten Sie ganz herzlich einladen, im Rahmen der „Offenen Ateliers im Land Brandenburg“ am 5. Mai 2018 ab 11 Uhr bei uns auf dem Platz vorbeizukommen um unsere Vereinsarbeit und unsere Mitglieder näher kennen zu lernen. An verschiedenen Orten des Campingplatzes werden Sie von künstlerischen Beiträgen überrascht: Ein Skulpturengarten, eine Ausstellung in einem alten Campingwagen, Performances, Lichtinstallationen und Musik. Wir lassen den Tag gemütlich am Lagerfeuer ausklingen.

Um 12 Uhr und um 15 Uhr können Sie an einem geführten Rundgang teilnehmen. Der Treffpunkt befindet sich am Eingangstor. Sie finden unseren Platz ca. 1,5 km nach Neuendorf am See der Dorfstraße folgend.

Wir freuen uns auf Sie!

Fördergelder für „Das kleine Gespenst – Kindertheater“

Vergabe der Fördermittel am 18.04.2018
„Das kleine Gespenst – Kindertheater“ in Neu am See 2016 / Foto: Christian Angl

Wir freuen uns, dass uns für „Das kleine Gespenst – Kindertheater“ nach einem Buch von Otfried Preußler Fördergelder von „Kultur, Bildung, Sport, Sorbenförderung Brandenburg“ sowie dem Kulturdezernat Dahme-Spreewald bewilligt wurden. Vereinsmitglied Jule Torhorst wird das Stück anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Landkreises in Lübben aufführen.

https://www.dahme-spreewald.info/de/seite/37271.html